LinuxMint Cinnamon 19 Tara

Linux

Linux Mint Cinnamon 19 Tara ist ja schon ein paar Tage raus. Um es genau zu nehmen, seit dem 29. Juni 2018.

Für meine Experimente mit dem ROCKPro64 habe ich mir zwei NVMe SSDs besorgt. Ein Vergleichstest findet ihr in meinem Forum.

  • Samsung 960 EVO 256 GB
  • Samsung 970 PRO 512 GB

Die 256 GB kommt in einem ROCKPro64 zum Einsatz und die andere sollte mein Hauptlaufwerk werden auf dem Haupt-PC. Da ich ja immer viel rumspiele wurde es Zeit das System mal komplett neu zu machen.

Gut, der USB-Stick war vorbereitet so wurde der Rechner runtergefahren um die NVMe SSD einzubauen. Danach den Rechner einschalten und mal ins Bios reinschauen.

Ok, die Platte wird erkannt. Dann booten wir mal mit dem USB-Stick. Nach kurzer Zeit stolper ich hierüber.

Da steh ich echt mit auf dem Kriegsfuß. Wahrscheinlich, weil man es nicht richtig versteht. Ok, wir sind mutig und klicken mal auf "Im UEFI-Modus fortfahren". Die Installation verlief gewohnt unproblematisch, die Schritte kennt man mittlerweile fast auswendig. Nach kurzer Zeit war die Installation erledigt. Danach schnell die wichtigsten Sachen eingerichtet.

  • NVidia Treiber
  • feste IP-Adresse
  • Updates gezogen

Ein paar mal neugestartet und dann war das System so weit einsatzbereit. Dann beginnt ja erst die Arbeit alles so einzurichten, das man sich zu Hause fühlt.

Speedtest

frank@frank-MS-7A34:~$ sudo iozone -e -I -a -s 100M -r 4k -r 16k -r 512k -r 1024k -r 16384k -i 0 -i 1 -i 2 
[sudo] Passwort für frank: 
    Iozone: Performance Test of File I/O
        Version $Revision: 3.429 $
        Compiled for 64 bit mode.
        Build: linux-AMD64 

    Contributors:William Norcott, Don Capps, Isom Crawford, Kirby Collins
               Al Slater, Scott Rhine, Mike Wisner, Ken Goss
                Steve Landherr, Brad Smith, Mark Kelly, Dr. Alain CYR,
               Randy Dunlap, Mark Montague, Dan Million, Gavin Brebner,
               Jean-Marc Zucconi, Jeff Blomberg, Benny Halevy, Dave Boone,
              Erik Habbinga, Kris Strecker, Walter Wong, Joshua Root,
                Fabrice Bacchella, Zhenghua Xue, Qin Li, Darren Sawyer,
               Vangel Bojaxhi, Ben England, Vikentsi Lapa.

    Run began: Sun Aug 19 16:52:19 2018

    Include fsync in write timing
    O_DIRECT feature enabled
    Auto Mode
    File size set to 102400 kB
    Record Size 4 kB
    Record Size 16 kB
    Record Size 512 kB
    Record Size 1024 kB
    Record Size 16384 kB
    Command line used: iozone -e -I -a -s 100M -r 4k -r 16k -r 512k -r 1024k -r 16384k -i 0 -i 1 -i 2
    Output is in kBytes/sec
    Time Resolution = 0.000001 seconds.
    Processor cache size set to 1024 kBytes.
    Processor cache line size set to 32 bytes.
    File stride size set to 17 * record size.
                                                             random    random     bkwd    record    stride                                    
            kB  reclen    write  rewrite    read    reread    read     write     read   rewrite      read   fwrite frewrite    fread  freread
         102400       4    92640   121912   131074   139525    45719   116653                                                          
         102400      16   254286   285267   285539   320370   108049   314486                                                          
         102400     512   537947   581765   606103   598137   537701   588214                                                          
         102400    1024   566892   547921   567369   597286   518014   558686                                                          
         102400   16384  1407884  1642148  1941120  2115608  2006947  1668118                                                          

iozone test complete.

Nun habe ich wieder einen aktuellen Unterbau, Kernel 4.15, aktuellere Programmversionen. Mal sehen wie das Neue Mint sich so schlägt die nächsten Tage. Wie ich meine Daten mit Restic zurückgeholt habe, das lest ihr dann in meinem Forum.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag